Stiftung Ausbildung hinter ausländischen Gittern

Die Stiftung “Educatie achter buitenlandse tralie” (Eabt) ist eine ehrenamtliche Organisation, die im Jahr 2004 als Nachfolgerin des Projektes “Studie en reïntegratie Nederlanders na buitenlandse detentie” (Ausbildung und Wiedereingliederung von Niederländern nach ausländischer Inhaftierung), gegründet wurde, welches von 2002 – 2004 mit Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds unter der Zuständigkeit der niederländischen Bewährungshilfe durchgeführt wurde. 

Weltweit in über 90 Ländern verteilt, sind insgesamt etwa 2600 Niederländer inhaftiert. Manchmal für ein paar Wochen oder Monate, häufig auch für viele Jahre, manchmal für Jahrzehnte. Nach Ablauf ihrer Gefängnisstrafe kehren sie in die Niederlande zurück, wo sie vollkommen neu anfangen müssen. Während ihres Aufenthalts in der ausländischen Haftanstalt betreut die Auslandsabteilung der niederländischen Bewährungshilfe gemeinsam mit der niederländischen Botschaft vor Ort diese Leute und man hilft ihnen bei der Vorbereitung ihrer Rückkehr in unsere Gesellschaft.

Inhaftierte haben – mehr als der durchschnittliche Niederländer – einen Lernrückstand. Manche können kaum niederländisch lesen und schreiben, schaffen nicht einmal das Niveau der Grundschule. Die meisten haben keine Berufsausbildung absolviert. Die Chancen hinsichtlich einer wirklichen Teilnahme an der Gesellschaft und vor allem am Arbeitsmarkt sind somit schlecht. 

Das könnte man vielleicht verändern! Bereits während des Zeitraums, in dem man inhaftiert ist; auch wenn man seine Haftzeit im Ausland verbüßt. Im Vorgriff auf die Rückkehr in die Niederlande versorgt die Stiftung “Educatie achter buitenlandse tralies” auf Antrag der niederländischen Bewährungshilfe die im Ausland inhaftierten Niederländer, die dies möchten und dazu motiviert sind, in einer besonderen Form der Fernausbildung mit entsprechender Betreuung, um den Rückstand zu verkleinern, die Chancen einer Wiedereingliederung zu vergrößern.

Das Besondere daran ist, dass die Eabt eng mit Ausbildungsinstituten in den Niederlanden, mit der Auslandsabteilung der niederländischen Bewährungshilfe und den niederländischen Botschaften im Ausland zusammenarbeitet. Aber auch die Tatsache, dass mittlerweile die Genehmigung und Mitwirkung der Direktionen und Gefängnisbehörden überall auf der Welt vorliegt, Studienmaterial in der Haftanstalt abzuliefern und das Hin- und Herschicken von Hausaufgaben zu ermöglichen. Darüber hinaus ist die Art der Hausaufgabenbetreuung auf die Umstände der Inhaftierung abgestimmt. Die Hausaufgaben werden nicht nur überprüft, es werden auch Empfehlungen gegeben und moralische Unterstützung geleistet, damit man das Lernen unter diesen schweren Bedingungen durchhält.